Einige praktische Tipps für die Aufzucht eines Kaninchens zu Hause

Wenn Sie ein Haustier adoptieren möchten, aber kein hyperaktives möchten, kann das Hauskaninchen eine Lösung sein. In der Tat ist das Kaninchen, insbesondere das Zwergkaninchen, ein entzückendes, ruhiges und lustiges Tier, das als Haustier dienen kann, egal ob Sie in einem Haus oder in einer Wohnung leben. Damit sich Ihr Kaninchen jedoch in Ihrem Zuhause rundum wohlfühlt, müssen Sie wissen, wie man es richtig pflegt. Deshalb hier einige praktische Tipps dafür.

Advertisements
Advertisements

Das Kaninchenhaus

Obwohl manche Menschen Käfige als Lebensraum für Kaninchen wählen, ist dies nicht wirklich ideal. Tatsächlich brauchen Kaninchen Platz, um vollständig leben zu können. Idealerweise sollte das Kaninchenhaus mindestens 1,20 m lang, 1,60 m breit und 70 cm hoch sein. Natürlich können Sie Ihr Habitat sowohl drinnen als auch draußen installieren.

Es gibt jedoch einige wichtige Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie sich entscheiden, wo Sie Ihr Kaninchen unterbringen möchten. Kaninchen haben vor allem große Ohren. Dadurch sind sie sehr geräuschempfindlich. Daher ist es notwendig, ihren Lebensraum an einem ruhigen Ort zu platzieren. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass Ihr Zuhause vor Zugluft und Sonnenstrahlen geschützt ist, die einen schweren Hitzschlag verursachen können. Der Ort, an dem es installiert wird, sollte nicht zu trocken oder zu nass sein.

Wie pflegt man ein Kaninchen?

Wie jedes Haustier werden Sie auch gebeten, auf Ihr Kaninchen aufzupassen. Pflege, Pflege und Maniküre: Das ist die Pflege, die Sie Ihrem Kleinen geben müssen. Auch wenn sich das Kaninchen selbst putzt, sollten Sie es besonders pflegen, um eine gute Hygiene zu gewährleisten. In diesem Sinne ist es wichtig, die Haare (mindestens dreimal pro Woche) zu bürsten, um sie zu entwirren und abgestorbene Haare zu entfernen.

Seien Sie auch vorsichtig, denn Kaninchen mögen Bäder überhaupt nicht. Wenn Sie sein Fell reinigen möchten, nehmen Sie am besten einfach einen nassen Handschuh und streicheln damit über sein Fell. Außerdem sollten Sie auch seine Ohren reinigen. Dazu benötigen Sie kein Wattestäbchen. Nehmen Sie eine von Ihrem Tierarzt erhältliche Reinigungslösung und melden Sie sie in seinen Gehörgängen. Verwenden Sie schließlich für die Krallen einen Nagelknipser, um sie abzuschneiden. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu bluten.

Was frisst ein Kaninchen?

Um ein Hauskaninchen erfolgreich aufzuziehen, muss seine Ernährung ernst genommen werden. Die Ernährung des Kaninchens muss ausgewogen sein, um eine gute Gesundheit zu gewährleisten. Als unvergleichlicher Pflanzenfresser frisst das Kaninchen nach Belieben Heu, frische Kräuter und verschiedene Gemüsesorten. Was die Frucht betrifft, können Sie sie ihm geben, aber in Maßen. Tatsächlich macht zu süßes Obst manchmal Kaninchen übergewichtig.

Sie sollten wissen, dass das Kaninchen mehrmals täglich und sogar nachts füttert. Daher ist es mehr als wichtig, dass Sie immer Nahrung und Wasser zur Verfügung haben. 70 % der Nahrung des Kaninchens sollte Heu sein: Dies ist sein Grundnahrungsmittel. In diesem Sinne sollte das Heu, das Sie Ihrem Kaninchen geben, eine angenehme Farbe und einen guten Geruch haben. Wenn Ihr Kaninchen das Heu, das Sie ihm geben, nicht mag, ändern Sie es und wählen Sie ein Heu, das dem Geschmack und den Wünschen Ihres Kaninchens entspricht.

Advertisements
Advertisements
Advertisements