Sie findet ihr verstorbenes Kind in der virtuellen Realität

Munhwa Broadcasting Corporation hat ein Video hochgeladen Darstellung eines bewegenden Treffens zwischen einer hinterbliebenen Mutter und ihr kleines Mädchen bereut. Alles spielt sich in einem virtuellen Park ab, der von einem Ein richtiger Park, in dem sich das kleine Mädchen und ihre Mutter aufgehalten haben gehen.

Jang Ji-sung ist eine Mutter, die durch den Tod von verletzt wurde seine Tochter, die am Tag seiner großen Abreise erst 7 Jahre alt war. Nayeon, die Tochter von Jang starb 2016 an einer unheilbaren Krankheit. Die Entwickler der Das Projekt arbeitete acht Monate hintereinander, um das Programm „I leg dich hin “.

Wie ist dieses Projekt entstanden?

Advertisements
Advertisements

Die Entwickler haben an einem richtigen Ort gearbeitet an Ort und Stelle „Ich traf dich“. Sie haben jedes Relief gescannt und reproduziert Dieser Park, der sich als einer der beliebtesten Orte von Jang und Nayeon herausstellt. dann Sie beauftragten einen Kinderdarsteller, um alle möglichen Gesten zu reproduzieren von der virtuellen Nayeon durchgeführt, sobald es Jang trifft. gut gehört, Jang und seine ganze Familie lieferten Bilder von Nayeon an Entwickler für die Realisierung des Projekts.

Während der VR-Sitzung stand Jang vor einem Wurmbildschirm. Sie hatte ein VR-Headset und haptische Handschuhe. Als sie ihren Helm aufsetzte und Mit ihren Handschuhen fand sie sich darin wieder und sah dann ihre Tochter auf sich zukommen es. Entsetzt berührte die Mutter das Gesicht ihrer Tochter und sprach mit ihr. Sie sind sind Händchen haltend und haben eine Weile sprechen können. Außerdem kannst du Das vollständige Video finden Sie auf dem YouTube-Kanal von Munhwa Broadcasting Corporation.

Gute oder schlechte Idee?

Das Projekt „Ich habe dich getroffen“ ermöglichte es Jang, finde ihre verstorbene Tochter. Sie konnte sich richtig von ihm verabschieden und bewerte nochmal! Dieses Projekt erhält gemischte Kritiken. In der Tat Einige Menschen glauben, dass „Ich habe dich getroffen“ tatsächlich erlaubt Familien in Trauer, um sich von ihren verstorbenen Lieben zu verabschieden. diese Die virtuelle Realität würde es diesen Familien ermöglichen, auszudrücken, was sie haben wirklich auf dem Herzen, sich von ihren Lieben zu verabschieden, die nicht mehr sind unter ihnen.

Auf der anderen Seite denken einige Leute, dass dieses Projekt können Hinterbliebene in die Irre führen. In der Tat muss daran erinnert werden es ist vor allem eine virtuelle Realität, in die Familien zurücktauchen können so oft wie nötig. Dies würde jedoch bedeuten, dass irgendwann Trauernde könnten in die Verleugnung eintauchen und niemals ihr Leben beenden trauern Denkanstoß!

Advertisements