Mike Horn fand er die schönsten Weihnachtsgeschenke in der Arktis

Er ist seit 1994 ein anerkannter Extremsportler. Aber Trotzdem verspürte er seit seinen acht Jahren eine Vorliebe für extreme Abenteuer, während er kreuzte 300 km mit dem Fahrrad zu seinem Onkel. Mike Horn ist ein Entdecker, ein großer Sportler und ein Diplom in Bewegungswissenschaften.

Advertisements
Advertisements

Seit September 2019 unternimmt er eine Schneewanderung mit seinem norwegischen Freund Borge Ousland. Die beiden Männer sind auf dem Eis seit september und wäre immer noch da. Zu Weihnachten sind sie nicht mit ihrer Familie zusammen Fand jedoch das schönste Weihnachtsgeschenk im Schnee.

Abenteuer in der Arktis

Mike Horn und Ousland machten eine Bootsfahrt und seit September 2019 mit Skiern die Antarktis erkunden. Die beiden Männer lebte im Schnee und unternahm Schritte, um die extremen Bedingungen zu überleben von diesem Stück Land, wo es mehr als sehr kalt ist!

Seit einigen Monaten Mike Horn und sein Teamkollege erforschte die Antarktis, um zu sehen, ob sie noch Bären finden konnten Polar- und andere bedrohte Fauna. Sie setzten technologische Mittel ein, sportlich und auch körperlich während ihres Aufenthalts.

Nach ein paar Monaten übernahm endlich die Natur oben und die beiden Männer waren sehr schwach. Zum Glück waren sie fertig indem ich ein Eisbrecherboot fand und dort Zuflucht suchte. Mikes Familien und aus Ousland waren sehr besorgt um beide, obwohl jeder weiß, dass sie sind extrem motiviert, wenn es um Abenteuer geht.

Nach 100 Tagen Warten hatte er das beste Geschenk

Am 24. Dezember 2019 machte Mike Horn eine Ankündigung über soziale Medien. Er hat ein sehr schönes Foto veröffentlicht und geschrieben, dass es gemacht hat 100 Tage suchten sie einen Eisbären. Nach dieser Wartezeit lange genug, und nachdem sie das Schlimmste überlebt hatten, wurden sie belohnt. In der Tat Mike und Ousland fanden ihren ersten Eisbären und zwei Jungen. diese war das beste Weihnachtsgeschenk für die beiden Abenteurer. Obwohl sie es waren Traurig genug, um Weihnachten außerhalb ihrer Familien verbringen zu müssen, waren sie glücklich Eisbären mit eigenen Augen gesehen zu haben. Für uns ist dies Entdeckung ist Teil des Buches von kleinen Siegen der Natur über Verwüstungen des Klimawandels. Hoffentlich die Eisbärenpopulation könnte in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen.

Advertisements
Advertisements
Advertisements